Tris Rotondo, Supertris

Die Begeisterung, die die Strecke des Supertris heute in mir hervorgerufen hat, ist kaum in Worte zu fassen. Immer wieder scheint das surreale Bild des Sonnenaufgangs im Rotondogebiet mir vor Augen auf, eine farbintensive Erleuchtung des ganzen Bergmassivs, so wie ich es bisher kaum erlebt habe. Wenn auch nur für wenige Sekunden, doch das Erlebnis setzt sich in meinen Erinnerungen an den heutigen Tag tief fest.

 

Viele kleine Erlebnisse bilden das grosse Gesamtpositiv. Da gibt es den Teamgeist, der nicht nur bei uns gelebt wird. Ich sehe viele hilfsbereite Teilnehmer, die anderen beim Wiederaufstehen helfen, Anfeuerungsrufe und das kollektive Abklatschen auf der Finisherlinie, freudig erregte Gesichter, Stolz über die erbrachte Teamleistung. Ein Teamwettbewerb ruft eben doch andere Emotionen hervor, als ein Einzelbewerb. Geteilte Freude ist einfach doppelte Freude, das gemeinsame "etwas erreichen" verleiht dem Tun intensive Momente.

 

Schade, wenn solch tolle Erlebnisse von der Jagd nach der Platzierung überschattet werden und die Ellbogentechnik ausgepackt wird. In unserem Amateurbereich ist die erzielte Zeit und Platzierung doch total nebensächlich. Ob Platz 286 oder Platz 178, mit beiden Platzierungen verdient man kein Ruhm, keine Ehre und schon gar nicht Geld. Darum: das oberste Ziel sind doch die (gemeinschaftlichen) einzigartigen Erlebnisse, die die wunderbare Bergnatur und das überwinden von Grenzen in Kombination bereithält. Sieger im Amateurbereich ist, wer mit einem Lächeln und Strahlen durch den Parcours läuft!

 

Mir hat es heute nur selten das breite Grinsen aus dem Gesicht getrieben. Überschattet wurde das Trisrotondo heute nur von extrem kalten Fingern bei der ersten Portage im Couloir Fiamma, zwei leicht angefrorene Fingerkuppen werden mich die nächsten Tage wohl noch daran erinnern, sowie beim schattigen Spitzkehrenanstieg beim Witenwasserenstock, bevor die Leitern hinunter in die Sonne führten. Da spürte ich zum ersten Mal, wie Unterkühlung und Leistungsfähigkeit zusammenhängen.

 

Die Fähigkeit des Menschen, sich und andere zu motivieren, ist schon beeindruckend. Wie leicht es einem fällt, körperliche Anstrengung kaum wahrzunehmen, wenn die Motivation und Begeisterung auf einem Höchstmass gipfelt!

 

In diesem Sinne: Keep Smiling!!!!

 

 

und noch 3 Bilder vom Veranstalter Tris Rotondo

und noch 3 Bilder von Sophie Andrey

die mit ihrer Teamkollegin Steff Hermann volle stark unterwegs war, aber trotzdem noch die Zeit hatte, um ein "Gipfelfoto" zu machen! Gratuliere euch Beiden!!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Traillauf-Community

Skyrunning Verein

im Raum

Zürich/Zentralschweiz

 

info@trail-maniacs.ch
www.trail-maniacs.ch

 

Instagram