Lodrino Lavertezzo 2016

Das Lola Skyrace, sowie der Berglauf hinauf auf die Forcarella di Lodrino gehören sicherlich zu den Tessiner Highlights im Laufsport. Wilde Pfade, steile Anstiege und eine beeindruckende Landschaft. Gnadenlose 2300Hm sind bei beiden Rennen zu bewältigen, der Berglauf bietet die Möglichkeit im eigenem Wohlfühltempo nach Lavertezzo zu gelangen ohne halsbrecherische Manöver im Downhill eingehen zu müssen. Denn der Abstieg hinunter von der Forcarella ist richtig anspruchsvoll zum Laufen. Blockwerk und kaum ausgetretene Trampelpfade zwischen Almrosen und Heidelbeerstauden versprechen Skyrunnerfeeling par excellence.

 

Harald und Patricia begnügen sich also mit dem Berglauf, wohingegen Chris das originale Skyrace absolviert. Das Teilnehmerfeld ist mit starken "Amateuren" besetzt, hier geht kaum wer an den Start, der der Strecke nicht gewachsen ist. Nach einem kurzen Asphalt-auftakt durch die Strassen von Lodrino geht es auch schon hinein in den Wald mit seinen steilen Stufen. Um die 1300Hm sind in diesem Stile zu bewältigen, bevor das Gelände wechselt. Der Untergrund wird grasig, die Sicht freier und die Forcarella scheint in unendlicher Ferne zu sein. 

 

An den einsam liegenden Almen gibt es Wasser, zum Glück, denn die Sonne brennt erbärmlich auf unsere überhitzenden Körper. Der schmale grasige Steig erfordert höchste Aufmerksamkeit, zum einen, dass man nicht ständig umknickt, zum anderen geht es linkerhand an einigen Stellen senkrecht hinunter. Ein Fehltritt also mehr als unangebracht und mit fatalen Folgen. Daher wacht auch immer mal wieder ein Streckenposten über uns und fragt nach unserem Befinden.

 

Doch gleichzeitig wird die Strecke in diesem Teil laufbarer, im ständigen Auf- und Ab finden sich viele schöne Trailpassagen, die fast schon ein flowiges Laufgefühl aufkommen lassen. Gerade als es am schönsten wird, folgt die Ernüchterung. Der 400 Höhenmeter umfassende Schlussanstieg auf die Forcarella will bewältigt werden. Er ist so steil, dass einige Passagen mit Seilen zum Hochhangeln entschärft wurden. Ein Rasentritt folgt dem nächsten hohen Rasentritt. Einfach nur brutal so am Schluss. Einer nach dem anderen tropft allmählich aus dem Rennen, das Tempo wird richtig langsam.

 

Doch Patricia und Harry finden ihren Rhythmus und können im Vergleich zu den anderen sogar noch Plätze gutmachen, für Patricia springt sogar noch der 3.Rang heraus. Chris ist daweil schon über alle Berge und befindet sich im rasanten Downhill, wo es ihn doch glatt aufstellt und er sich den grossen Zeh demoliert. Nichtsdestotrotz läuft er als 10. ins Ziel! 

 

Für Harry und Patricia steht der lange Abstieg bevor, sie sind froh um ihre Stöcke um die müden Haxn zu entlasten. Gemütlich und auf den letzten Kilometern dann doch noch recht zäh geht es hinaus nach Lavertezzo, wo die kühle, erfrischende Verzasca lockt.

 

Gnocci mit Ragu warten im Zielgelände unter schattenspendenden Bäumen direkt an der Verzasca. Es ähnelt fast einem kleinen Volksfest. Nach der familiären Siegerehrung, an der es Bargeldpreise (!!! Danke an den Sponsor!) gibt, bringen 2 Shuttlebusse uns zurück nach Lodrino, wo alles heute morgen um 8 seinen Anfang genommen hat.

 

Fazit: Definitiv nur ein Race für Steinböcke und Gemsen. Wer viel und schnell Rennen möchte, ist hier fehl am Platz. Höhenmeter stehen im Vordergrund und ruppiges Gelände, das einen effizienten, angepassten Laufstil erfordert. Familiär und gut organisiert mit tollen Preisen für die besten 10 des Skyrace, respektive die Top5 des Forcarella Berglaufes.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Traillauf-Community

Skyrunning Verein

im Raum

Zürich/Zentralschweiz

 

info@trail-maniacs.ch
www.trail-maniacs.ch

 

Instagram