Trailrunning Bedretto

Norbert hat mal wieder geplant und eine tolle Runde zusammengestellt, mit ÖV gut erreichbar und mit Hüttenübernachtung auf der Cap. Corno Gries. Aber lassen wir doch seine Bilder sprechen...denn es muss nicht immer eitel Sonnenschein sein, mystische Regenwolken umwabern Seen und Berge, eine ganz eigene Stimmung.

 

Für Nachahmer, Norberts Route nachfolgend als Textbeschreibung:

1. Tag

Diese Strecke kann ich jedem empfehlen, da sie eigentlich keine technischen Bereiche

beinhaltet. Von der Corno-Gries Hütte (2338m) geht es südwestlich aufwärts zum Cornopass (2495m) und weiter zum Griespass (2451m). Bevor es dann ins Val del Gries und ins Val del Morasco geht, kann von hier schon mal ein Blick auf die nächsten Km geworfen werden. Ein schneller Abstieg ist dank des genialen (Highspeed-)Weges möglich und der weitere Verlauf (West- bzw. Südseite des See) bis zur Staumauer des Lago di Morasco. Nach der Überquerung der Staumauer geht es zum kleinen urigen Dörfchen Riale (1731m). Danach begab ich mich auf dem Wanderweg direkt nach oben Richtung Lago Castel. Nach einem kleinen Boxenstopp im Riffugio Maria Luisa (guter Cappuccino) geht es gemütlich auf dem Fahrweg zum Passo San Giacomo (2313m). Nun kommt das Sahne Stück. Auf direktem Weg zurück zur Corno-Gries Hütte geht es zunächst leicht bergab, bevor wir uns auf einem genialen Speed Höhenweg wiederfinden. Nach ca. 24 Km bin ich zurück vom recht schnellen Trailrun und geniesse den nächsten Kaffee und super leckeren Kuchen.

 

2. Tag

Ein Lauf mit mehr Anspruch und technischen Abschnitten steht mir heute bevor. Starte nach dem ausgiebigen Z'morge in entgegengesetzter Richtung vom Vortag zum Passo San Giacomo. Hier zweige ich zum Bocchetta di Val Maggia (2633m) ab. Bis zum Laghi Boden (2342m) ist der Weg genial. Doch von dort beginnt der zähe Anstieg nach oben. Der Abstieg geht noch relativ gut und der weitere Weg zum Lago dei Matörgn verläuft angenehm. Bis zur Alp Pianca Rossa sah ich mehrere Steinböcke aus nächster Nähe. Der Abstieg von der Alp bis zur Bergstation Robiei ist leider nicht immer gut sichtbar. Nach kurzem Lauf auf der Teerstrasse zur Capanna Basodino (1856m) genoss ich einen Schorle und frisch gebackene Aprikosenwähe. Auf dem Wanderweg ging es danach in Serpentinen zunächst schnell nach oben, bevor es leicht ansteigend zum Lago Bianco ging. Die letzten schnellen 160 Höhenmeter mussten nun bewältigt werden. Von nun an ging es gemütlicher auf einem Panoramaweg weiter zum Lago Sfundau und zur Cristallina Hütte (2567). Auch hier stand ein Boxenstopp auf der Sonnenterasse an. Von nun an ging es insgesamt 1254 Höhenmeter bergab bis zum Dorf Ossasco (1313m), wo meine Tour nach ca. 27 Km endete.

Streckendetails:

Traillauf-Community

Skyrunning Verein

im Raum

Zürich/Zentralschweiz

 

info@trail-maniacs.ch
www.trail-maniacs.ch

 

Instagram