Rigi Kulm, Nachttraillauf

Eine klare, frostige Nacht steht an. Wie gemacht, für einen Run auf die Rigi am Feierabend. Zum Träumen, zum Abschalten, aber auch um sich auszupowern, mit den Kollegen Spass zu haben. Wir treffen uns demnach um 19:30Uhr oben an der Seebodenalp, glitzernde Kristalle auf der Strasse deuten schon an, dass es kalt werden wird.

 

Wir sind schliessllich alle froh uns in Bewegung zu setzen, das Zusammenwarten in der Kälte nagt dann doch an der Motivation. Mit jedem Meter Höhengewinn tauchen wir mehr ein, ein in eine frostige Welt und in ein Lichtermeer, das uns zu Füssen liegt. Die Fernsicht ist heute phänomenal gut und alle Mühen wert. Denn am Abend im Dunkeln nach der Arbeit sich aus dem Warmen zu schälen und die gemütliche Couch hinter sich zu lassen, dazu bedarf es dann doch einer gewissen Portion Schweinehundüberwindung.

 

Bertran, Norbert und Harry stürmen bereits zum markanten Masten der Rigi, als Rodney und Patricia noch auf der letzten Etappe auf dem Strässlein zwischen Rigi Scheidegg und Kulm unterwegs sind. Doch die 3 Herren laufen noch ein zweites Mal mit den Nachzüglern nach oben, gemeinsam klatschen wir ab und freuen uns über den gelungenen Nachtrun. 

 

Im Schein der Stirnlampen dampfen unsere Körper, jeder Atemstoss geht als Dampfwölkchen hinaus. Und unter uns das sagenhafte Lichtermeer. Der Augenblick der Glückseeligkeit wird leider mal wieder auf eine Kürze von wenigen Minuten beschränkt, die Kälte zwingt uns in Bewegung zu bleiben und so stürzen wir uns auf den Downhill. Einige eisige Passagen erfordern Aufmerksamkeit, doch sonst lässt es sich einfach laufen. Kopf ausschalten, Beine rotieren lassen. Es läuft.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Traillauf-Community

Skyrunning Verein

im Raum

Zürich/Zentralschweiz

 

info@trail-maniacs.ch
www.trail-maniacs.ch

 

Instagram