· 

Hardergrat Brienzergrat

 

Letztes Jahr speedete unsere "need for speed"- Boygroup über den Hardergrat und stellte vermutlich einen Teamrekord auf, jedenfalls wurden sämtliche CR's auf STRAVA pulverisiert. Dass der Hardergrat noch immer hoch im Kurs steht, liegt auf der Hand. Auch ohne Ansprüche an eine gute Zeit, diese logische Linie zwischen Interlaken und Brünig will ganz einfach erlaufen werden, mit oder ohne Stoppuhr! Zu schön die Ausblicke auf die Berner Oberländer Giganten Eiger, Mönch und Jungfrau, zu faszinierend der Tiefblick auf den türkis schimmernden Brienzer See. Zu ästhetisch diese grüne Linie aus Gras entlang unzähliger Aufschwünge und Gipfel. 

 

Und diesmal startete die trail-maniacs CREW von Interlaken aus, also auf die harte Tour mit noch mehr Höhenmetern!!! Dafür wurden sie mit anfangs stahlblauem Himmel belohnt und die Schwierigkeiten warten eher am "Anfang" nach einem endlos langen Anstieg bis zum Suggiture, dem ersten richtigen Gipfel entlang der Bergkette, welche noch 10 weitere, auf der Schweizer Landeskarte namentlich benannte, bis zum Brienzer Rothorn aufweist. Ein herber Auftakt, der die ersten Energiereserven kräftig anzapft.

 

A propos Energie, da gilt es besonders den Wasservorrat richtig zu kalkulieren, ausser auf Harder Kulm und dem Brienzer Rothorn gibt es keine offiziellen Verpflegungsstellen. Fast ein Ding der Unmöglichkeit an einem heissen Tag korrekt hydriert zu bleiben! Oder wer kann bzw. mag schon 5l mitschleppen? Umso besser schmeckt zum Schluss am Brünig das Bier während man auf den Zug nach Interlaken wartet...

 

Fotos: Christian, Johan, Andrea

Kommentar schreiben

Kommentare: 0