Blog trail-maniacs Team

So

20

Aug

2017

Üssers Barrhorn

Ziel: bis auf den Gipfel des Barrhorn joggen, also die komplette Wegstrecke ohne Gehpassagen zu absolvieren. Ein Meilenstein für Harry. Für mich (Patricia) unerreichbar. Ein echter Berglauf sollte es werden. Und die Betonung liegt eben auf LAUF. Einen geeigneten Berg dafür zu finden mit stattlicher Höhe nicht einfach. Doch zum Glück liegt im hintersten Turtmanntal das Üssere Barrhorn, auf dessen Gipfel ein rot-weisser Wanderweg führt. 

 

Der grosse Bruder des Uri Rotstocks...

 

Zunächst geht es gemütlich und leicht ansteigend auf dem Fahrweg bis zum Stausee. Perfekter Warm-up und bereits von der Sonne beschienen. Der direktere Wanderweg hinauf zum See lag um 9:30Uhr nämlich noch im Schatten. Zur Turtmannhütte hinauf wählen wir den Steinmännliweg, etwas weiter in der Distanz, dafür landschaftlich ein Traum und auch etwas flacher. So schaffen wir beide den Jogg hinauf zur Hütte. Wer nur auf eine schnelle Zeit aus ist, könnte auch beim Wegweiser Klettergärten abzweigen und im direkten Anstieg zum Couloir hinauf dem Pfad folgen. Wir aber legen aufgrund der besseren Wegbeschaffenheit fürs Laufen den Umweg über die Turtmannhütte ein. 

 Das Couloir ist steil und mit losem Geröll, anschliessend folgen einige felsige Meter mit Drahtseilversicherungen. Keine Ahnung wie es Harry schafft durch dieses Gelände zu joggen, ich muss leider hier schon passen. Aus der Traum mit einem durchgängigen Run aufs Barrhorn. Reichlich demotiviert trotte ich ab jetzt hinterher. Gehen. So ein Mist, aber ich schaffe es nur in den flacheren Passagen vom Geh- in den Laufschritt zu wechseln. Der mangelnden Kondition und der Höhe zolle ich Tribut. Aber so ists nun mal...

Dafür darf Harry seinen Traum heute voll ausleben. Selbst in den steilen Geröllpassagen lässt er nicht locker und kämpft sich prustend weiter hinauf im Joggingschritt. Ich bin beeindruckt, fühle ich mich doch im Vergleich gerade wie ein Häufchen Elend, reichlich ohne Power und Antrieb. Die Landschaft hier oben erinnert mich stark an den Uri Rotstock. Ziemlich karg, schuttig und es zieht sich ungemein. Die Blick hinüber zum Bishorn und später zum Weisshorn entschädigt zwar ungemein, aber doch lässt sich nicht verleugnen, dass der Anstieg mühsam ist in dem vielen Schutt.

Am Col angelangt empfängt uns zudem noch ein eisiger Wind. Brrr. Handschube, Haube, Primaloft wandern an den Körper und weiter gehts über den flacheren, fast einem Höhenweg gleichenden, Pfad unterhalb des Inneren Barrhorn entlang. Der letzte Anstieg ist dann nochmals enorm, enorm steil und schuttig. Zwar geil im Downhill aber im uphill nicht gerade ein Zuckerschlecken. Dafür belohnt die Aussicht vom Gipfelkreuz, ein gewaltiger Moment bei dem wolkenlosen Himmel und der klaren Fernsicht!

Gratulation Harry zur Realisierung deines Traumes. Ein kleiner Meilenstein. Einen hohen Berg vom Tal bis zum Gipfel zu laufen und keinen Meter zu gehen. Toll!

 

mehr lesen 0 Kommentare

So

18

Jun

2017

Vrenelisgärtli Traverse

0 Kommentare

Sa

03

Jun

2017

Engadiner Traumtrails

Val Roseg

 

Bei der Brücke in Pontresina nahe des Bahnhofes geht es los. Wer die Augen offen hält, startet schon gleich auf schönen Pfaden, wer lediglich der Wanderwegmarkierung folgt, findet sich auf breiten, gepflegten, mit dem Kinderwagen passierbaren Wanderwegen. 7km geht es mehr oder weniger eben taleinwärts bis zum Hotel Roseg, wo sich das Tal öffnet und die Sicht auf die Gletscher im Talkessel frei wird. Doch bereits der "Warmup" ist nett, das Rauschen des Wassers begleitet dich stets, es gilt auf einige Wurzeln und Steine aufzupassen und auch mal einem Wanderer auszuweichen.

 

Spätestens ab dem Hotel Roseg fängt es dann aber so richtig an Spass zu machen. Der perfekt angelegte Wanderweg hinauf zur Coazhütte bringt nicht nur ein paar Höhenmeter und damit tolle Aussicht, sondern auch Abwechslung mit grossen Blöcken, kleinen Bächen, Blumen am Wegesrand und diesem wunderbaren Blick auf Piz Bernina und Piz Roseg. Später dann rücken die zerklüfteten Gletscher oberhalb der Coazhütte ins Blickfeld und der Wanderweg verläuft relativ eben auf einer Höhenschichtlinie.

 

Leider sind bei uns noch einige weiche Schneefelder zu queren, die den Lauffluss unterbrechen und nasse Füsse bescheren, inklusive vitalisierender Beinkühlung. Wir beschliessen daher bei der Abzweigung hinunter zum türkisfarbenen Gletschersee zu rennen und nicht bis zur Coazhütte uns vorwärtszukämpfen.

 

So wunderbar laufbar bis hierher die Strecke war, umso anspruchsvoller wird der Downhill hinunter zum See. Wir müssen Tempo rausholen, die Felsen sind glatt poliert und glitschig. Am See erwartet uns ein kleiner Beach. Wahnsinn! Raus aus den Schuhen und hinein ins Eiswasser!

 

Was danach folgt sind Traumtrails vom Feinsten! Entlang des Sees und hindurch durch das Delta. Wow, yippiiieehhh! Flowtrails ohnegleichen!

 

Ab dem Hotel Roseg dann Fleissaufgabe, die 7km wollen wieder hinausgejogged werden, aber es gibt definitiv grässlichere 7km! Mit dem Rauschen des Baches und dem guten Duft des Waldes verfliegen auch diese relativ flachen Kilometer im Nu.

mehr lesen 0 Kommentare

So

28

Mai

2017

Chamonix, Lac Blanc

Vom Col du Montets zum Lac Blanc

Der Sommer hat auf der Südseite der Aiguilles Rouges bereits Einzug gehalten, auch wenn die flachen Passagen über 2000m noch immer Schneereste aufweisen. Es darf also wieder mit den zahlreichen und fast schon zahmen Steinböcken und Gemsen im Gebiet gerockt werden!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

29

Apr

2017

Beigua Naturpark, Trailrunning mit Meerblick

mehr lesen 0 Kommentare

So

16

Apr

2017

alpines Trailrunning hoch über Lecco

Die Traversata Alta e Bassa der Grigna lässt gerade Anfang der Saison das Trailrunnerherz höher schlagen. Ziemlich alpine Abschnitte warten auf den Begeher, aber auch eine Menge klassisch flowig trailiger Wege, für Abwechslung und wunderschöne Ausblicke ist jedenfalls gesorgt. Und mit dem Rifugio Broschi am Gipfel der Grigna Settentrionale lassen sich die Energiespeicher auf halber Strecke wieder auffüllen, immerhin sind vom Piani Resinelli gut 20km und 1900Hm zurückzulegen.

 

Überhaupt, Trailrunning rund um Lecco steht hoch im Kurs. Sportlichen Wanderern und perfekt durchgestylten Trailläufern im neusten La Sportiva Gewand begegnet man immer wieder, es wird freundlich gegrüsst, Trailläufer und Wanderer gehen respektvoll miteinander um. All zu oft kommt man sich fast wie bei einem Wettkampf vor, es wird angefeuert und motivierend zugeredet, langsamere Leute treten zur Seite und machen gerne den Weg frei.

 

Die Region Lecco ist natürlich auch geprägt von zahlreichen Bergläufen und Trailwettkämpfen, da gibt es das Resegup, das Zacup Skyrace, das Esino Skyrace, die Troféo Dario e Willi, den Giir di Mont und und und.... 

 

Wir fühlten uns jedenfalls mal wieder pudelwohl bei den Italienern, Traillaufen am Comersee ist eben nicht nur Sport sondern auch Lebensgefühl. 

mehr lesen 0 Kommentare

Di

01

Nov

2016

neuer Partner: leistungsdiagnostische Abteilung Schulthess Klinik Zürich

News Leistungsdiagnostik

Unsere trail-maniacs können ab sofort von der excellenten Betreuung der Schulthess Klinik profitieren. Ralf, der Leiter der leistungsdiagnostischen Abteilung, betreut bereits seit letztem Jahr Patricia und Harald, dieser Jahr haben Tim und Enrico ebenfalls den Weg zu ihm aufs Laufband gefunden. Mittels Laktatstufentest und einem persönlichen Gespräch werden für dich deine Herzfrequenzbereiche ermittelt, deine Trainingsziele ermittelt und eine Empfehlung ausgesprochen. Ralf nimmt sich besonders viel Zeit und geht individuell auf dich und deine Anliegen ein. Eine Betreuung wie bei den Profis!

 

"only the sky is the limit"

Im Zuge der Kooperation mit der leistungsdiagnostischen Abteilung der Schulthess Klinik durften wir ihre September News mit Inhalten füllen. Hier findet ihr nun ein Kurzportrait zum Thema Skyrunning und viele verzaubernde Fotos vom Skyrunningteam der trail-maniacs.

 

0 Kommentare

Fr

07

Okt

2016

Fronalpstockrunde

die 100.000 müssen gefeiert werden

mehr lesen 0 Kommentare

So

18

Sep

2016

Salomon Glencoe Skyline

Loic berichtet:

"Out-of-this-world running experience... 3rd stage of the Sky Running Extreme serie. I admit it takes a couple of days to come back to "the real world"...Forest roads, long cross-country stretches, single trails, wilderness, dry cliffs, wet cliffs, fog, sunshine - the race that has it all.

You start the race with the goal to be under 9 hours, then lower your expectations just to be able to finish it and finally - at the point where you have one foot in the void and half of the other one on a ruler carved in wet rocks - you end up just being happy to stay alive :-)

Great honor to run among the British runners and learn from them.

Glad to share the adventure with Konrad, Jasmine, Liz, Jim, Natalia, Enrico, Wouter, Joe, Simon and Nael (and Moss too). There is a very special feeling to stay a few days in a boarding house for runners.

 

Natalia meint dazu:

If there is a extreme race in he skyrunning calendar, this is it! Commitment, exposure, steepness and many more superlatives. The race tackles curved ridge and Aonach Eagach ridge - among other peaks. There is some serious scrambling and unforgiving down-climbs. I felt safer in terms of rockfall hazard compared to Tromso. I also found GlenCoe downhills easier. However, overall the climbing difficulties are greater at GlenCoe - especially if the terrain is soaking wet as it was this year. A though diamond! 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

02

Sep

2016

Skyrun Roche Faurio

von Patricia & Harald

mehr lesen 0 Kommentare

So

28

Aug

2016

Skyrun Mont Pelvoux

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

17

Aug

2016

Skyrun Aiguille du Tour, Sommet Sud

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

13

Aug

2016

Skyrun Alphubel

mehr lesen 0 Kommentare

Di

02

Aug

2016

Epilog Skyrun Weissmies

Gedanken von Patricia 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

01

Aug

2016

Alpinrunning Allalinhorn und Alphubel

Jakob und Stephen starteten am Feiertag gemeinsam in Zermatt zu einem 4000er Doppel. Regen am Morgen und eisige Temperaturen hielten sie nicht davon ab, ihr Projekt durchzuziehen. Im Laufe des Tages zeigte sich dann eh immer mehr die Sonne und belohnte die Beiden mit schönen Tiefblicken und grandiosem Panorama.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

30

Jul

2016

Skyrun Weissmies

Patricia berichtet:

 

Das Weissmies, 4026m hoch, vor 13 Jahren mein erster Viertausender, natürlich im klassischen aller Stile. Mit Hüttenübernachtung auf der Almagellerhütte, frühem Aufbruch im Morgengrauen, schwerem Gepäck und klobigem Schuhwerk. Nun, eine gefühlte Ewigkeit nach dem Jahrhundertsommer 2003 bin ich wieder hier oben. Und es hat sich viel geändert. Nicht nur meine Begleitung und der massive Gletschwerschwund, sondern auch der Stil der Begehung: light and fast, Skyrunning eben.

 

Wir starten um 8:15Uhr am Dorfplatz in Saas-Almagell, in der frische des Morgens geht es in angenehmer Steigung und in vielen Serpentinen durch schönen Lärchenwald ins Almagellertal hinein. Weniger Höhe gewinnend, dafür perfekt zum Rennen eignet sich der anschliessende Teil am Almagellerbach entlang zur Almagelleralp, wo wir schon nach gut 38min eintreffen. Das Gelände wird offen, wir rennen über den rechten, gut ausgebauten Weg zur Almageller Hütte weiter.

 

Nach etwas mehr als 1,5h erreichen wir diese und füllen unsere Wasserspeicher auf, bis zum Zwischenbergenpass brauchen wir nochmals eine halbe Stunde, wo uns starker und auskühlender Wind empfängt. Windhose, Windjacke, Handschuhe und Kopfbedeckung wandern an unsere Körper, bevor wir durch Blockwerk und Schutt das grosse Schneefeld erreichen, welches mittels guter Spur leicht überwunden werden kann. Bei den perfekten Verhältnissen heute braucht es noch nicht mal die Schneeketten, obwohl das Firnfeld sich nach oben hin schon etwas aufsteilt. 

 

Erst im letzten Viertel wechselt die Spur in den Blockgrat. Steigeisenkratzerspuren leiten den Weg durch das Blockgewirr. So lange man sich genau an der Kante hält, ist das Gestein schön fest und griffig. Und macht richtig Freude zum Höherturnen. Die Höhe allerdings bremst uns langsam mächtig ein, wir schnaufen ohne Ende, ich muss ab und an stehen bleiben um Luft zu schnappen. Auf dem Vorgipfel dann legen wir schliesslich doch unsere Trailrunningsteigeisen an, auch wenn die Spur weich ist. aber ein Ausrutscher wäre fatal und wenn man das zeug eh mitführt....

 

Nach 3h und 36min stehen wir auf dem flachen weissen Gipfel des Weissmies. Wow. Mein erster Skyrunning 4000er. Ein tolles Gefühl. Und der Blick schwenkt zugleich auf die nächsten Ziele, die in westlicher Richtung das Auge fesseln...

 

Zurück zur Almagellerhütte benötigen wir nochmals etwas mehr als 1,5h Stunden, wo ein grosses Cola auf der Sonnenterrasse uns den nötigen Energieschub für den Rückweg verleiht. Wir rasten ausgiebig, strecken die Glieder, geniessen den Augenblick. Der perfekte Downhill rollt anschliessend prächtig, zum Schluss immer holpriger, die Fusssohlen brennen und nach insgesamt 6h und 36min nach unserem Aufbruch am Morgen drücken wir die Speichern-Taste der Suunto. Dass wir unseren Bus um 3 Minuten verpasst haben stört dann doch weniger, erstmal stürmen wir in den Volg gegenüber...mit knurrendem Magen einkaufen ist gefährlich...

mehr lesen 0 Kommentare

So

17

Jul

2016

Skyrun Ulrichshorn 3925m

mehr lesen 1 Kommentare

Sa

16

Jul

2016

Skyrun Almagellerhorn

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

13

Jul

2016

Skyrunner World Series 2016

Natalia Roman Lopez startet dieses Jahr zum ersten Mal an der Skyrunner World Series in den Disziplinen Ultra und Extreme. Ihr Wettkampfsommer im Überblick...

 

mehr lesen 0 Kommentare

So

10

Jul

2016

Lodrino Lavertezzo 2016

mehr lesen 0 Kommentare

So

03

Jul

2016

Skyrun Pizzo Campo Tencia

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

25

Jun

2016

Basodino Skyrace 2016

In der Kürze liegt die Würze: Die trail-maniacs beim Basodino Skyrace +1000 (eigentlich ein klassischer Berglauf über 1000Hm und 6km). Auf uns warteten eine herzliche, familiäre Atmosphäre, eine wunderbare Strecke, Polenta mit Alpchäse zum Abwinken für Alle. Und wenn auch das Rennen mal wieder nass war, passend zur Preisverleihung zeigte sich die Sonne und erwärmte die Gemüter. Ein Dank an alle Helfer für das super Rennen! Und Gratulation an Martin, Harry, Nael und Patricia, wir hatten mega viel Spass im Ticino!!!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

11

Jun

2016

Scenic Trail 2016

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

27

Mai

2016

Fronalpstock über Chälen

Ein neues STRAVA-Segment ist geboren: der steile Anstieg über die Chälen von Morschach (Luftseilbahn) hinauf auf den Gipfel des Fronalpstocks

https://www.strava.com/segments/12205296

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

So

15

Mai

2016

Resegone, Hausberg von Lecco

Fast schon dolomitenähnlich kommen die Hausberge von Lecco daher. Helle, schroffe Felsen und dazwischen viel Grün und schattenspendende Wälder weiter unten. Unzählige Steige und Wanderwege durchziehen die Berglandschaft rund um Lecco am Comersee. Kein Wunder, dass es hier auch nur so von Bergläufern und Skyraces/Verticals wimmelt. 

 

Eines der bekanntesten ist wohl sicher das Resegup, das Skyrace mit Start und Ziel in Lecco und mit Anstieg auf den Hausberg, den Resegone. Am 4.Juni ist es wieder soweit und daher durfte es uns auch nicht verwundern, dass wir in der Berglaufmetropole nicht allein waren. Wir begegneten sicherlich 25 Läufern auf unserer Laufrunde mit Start und Ziel bei der Talstation Piani Erna hinauf zum Resegone. Und immer wieder hörten wir auch Wanderer fragen, ob wir für das Resegup trainierten. Mit den Läufern kamen wir schnell ins Gespräch, faselten ein paar Sätze, bevor uns wieder die Puste verliess und jeder in seinem Tempo den Weiterweg bestritt. 

 

Der Wanderweg Nr. 1, über den das Resegup verläuft, ist anfangs noch gut laufbar bis zur Cappanna Stoppani, danach heisst es dann doch schon öfters auf die Zähne beissen beim sich immer mehr aufsteilenden Anstieg. Schliesslich sind Hände und Füsse nötig, ein klassischer italienischer Scrambler, so wie er in so vielen Skyraces in Italien zu finden ist. Steil, aussichtsreich und Spass machend, obwohl das Herz kaum nachkommt mit Schlagen und Pumpen.

 

Oben, kurz unter dem Gipfel wartet dann die nächste Hütte, wo die leeren Speicher aufgetankt werden können oder einfach nur die Aussicht genossen werden kann. Die ist heute nämlich phänomenal, wir sehen bis zum Mont Blanc Massiv im Nordwesten, rechterhand Monte Disgrazia in strahlend weissem Kleid. Toll!

 

Um die Runde zu beenden wählen wir den Weg Nr.8, zum Passo dell Giuff, ein schmaler Steig, der doch einige anspruchsvolle Stücke beinhaltet. Auf den Wiesen der Piani Erna legen wir eine längere Rast ein und lassen die Sonne auf uns niederbrutzeln. Denn der nächste Abschnitt verlangt abermals höchste Konzentration: Wurzeln, Steine und schottrige Passagen in steilen Serpentinen, erst ab der Strasse, also auf den letzten Metern zurück zum Ausgangspunkt, darf dann so langsam das Hirn auf Siesta-Modus umstellen...

mehr lesen 0 Kommentare

So

08

Mai

2016

Trentapassi Skyrace e Vertical 2016

Datum: 08.05.2016

Ort: Marone - Lago Iseo (Italien)

Skyrace: 18km/1380Hm

Vertical: 3,5km/1050Hm

Web: http://www.trentapassiskyrace.it/

655 Teilnehmer aus 10 Nationen

mehr lesen 0 Kommentare

So

24

Apr

2016

Skyrun Gaggio (Tessin)

Puhh, welch fulminanter Auftakt in die Skyrunning Saison! Kräftige Höhenmeter, eisige Sturmböen, Schneekontakt, technische Passagen und ganz viel Aussicht. Ja, der weite Ausflug ins Tessin hat sich für heute voll bezahlt gemacht! Und nur mit der Hälfte Abstieg mittels Seilbahn von Mornera aus auch für Knochen und Gelenke noch einigermassen verträglich. Wir kommen wieder Ticino!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

09

Apr

2016

BVG Marathon+ 2016

Natalia war am Gardasee unterwegs. Ein erfolgsgekrönter Wettkampf-Saisonauftakt, wir gratulieren ganz herzlich!

 

Race name: BVG Marathon+ 

Distance & climb: 50k, 3400Hm (same downhill) 

Time: 6h 25 min

Rank: 2nd woman, 15th overall 

 

Demanding race that follows the Bassa via Del Garda from Bogliaco to Limone sul Garda. Top organization and marking of the course - this people take safety seriously! There are also 75k and a 25k races. Beautiful views, friendly atmosphere and technical & steep downhills. Natalia would highlight the view over Limone from the top of Bestone (end of last climb). An 800m downhill in just 3 km is waiting for you!  

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

08

Aug

2015

Skyrun Clariden

Totmüde sitzen wir am Freitag Abend vor dem Bildschirm und studieren die schweizer Landeskarte. Was tun? Der Wetterbericht meldet nun doch Sonnenschein und stabile Bedingungen bis weit in den Nachmittag hinein. Clariden? Gute Idee.


Vom Klausenpass führt bei der kleinen Kapelle vorbei ein erdiger Pfad über die Wiese, der später sogar einige rot-weisse Markierungen aufweist. Schnell gewinnen wir an Höhe, das gegliederte Gelände fordert in den steileren Aufschwüngen, lässt aber genügend Raum zur Erholung in den anschliessenden flacheren Passagen. Schliesslich wechselt der Untergrund in eine totale Steinwüste, doch die vielen verschiedenen Farben der kleinen Blöcke bieten trotzdem Abwechslung fürs Auge. 


Das Iswändli präsentiert sich uns blank, wie erwartet, aber doch schon recht soft und mit kleinen Wasserläufen durchzogen am frühen Vormittag. Wir knallen die Schneeketten auf unsere Trailschuhe und blasen über das steilere Eis senkrecht hinauf bis die Lungen fast platzen. Schon geil, die Direttissima frei wählen zu können und ohne schweren Rucksack und klobiges Schuhwerk, ohne schwerfällige Schritte, einfach nur leichtfüssig unterwegs sein zu können. Das macht Spass, das macht Laune!


Wir hüpfen über die offenen Spalten, rennen über den sumpfigen Schnee und prusten schliesslich den schottrig-steilen Hang auf den Vorgipfel des Clariden hinauf. Nach einem Mini-Downhill folgt ein kurzes flaches Stück, bevor das grande Finale eingeläutet wird. Ein mit Ketten versicherter Scrambler über extrem abgekletterten und von den Steigeisen malträtierten Stein. Wieder schiesst das Laktat in die Beine, die Lungen ringen um Luft, aber es macht einfach Freude dort hinaufzukraxln. Bei gefühlten 30Grad liegen wir in der Sonne beim Gipfelkreuz und geniessen einmal mehr das Panorama. Grandios.

mehr lesen 0 Kommentare

So

26

Jul

2015

Skyrun (walk) Grassen vom Sustenbrüggli

mehr lesen

So

12

Jul

2015

Skywalk Uri Rotstock

Das gemeinsame Comeback von Patricia und Harry

mehr lesen

Sa

29

Nov

2014

Skyrun Chäserrugg

Chris, Harry und Yves bei traumhaften spätherbstlichen Bedingungen unterwegs auf dem vielleicht letzten Skyrun des Jahres? 

Ein Bericht von Chris findet sich auf seiner Page.

mehr lesen

Sa

25

Okt

2014

Skyrun Pizzo di Claro

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

11

Okt

2014

Limone Extreme Skyrun

das grosse Finale der Skyrunner World Series

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

04

Okt

2014

Skyrun Vrenelisgärtli

Christoph K. und Harry berichten:

mehr lesen 0 Kommentare

So

10

Aug

2014

Engelberger Rotstock und Wissigstock

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

06

Aug

2014

skyrun Bristen NW-Grat und NO-Grat

mehr lesen 0 Kommentare

So

20

Jul

2014

Dolomite Skyrace 2014

Einen Bericht zum Dolomites Skyrace von Christoph findet ihr hier auf seiner Homepage!

mehr lesen 0 Kommentare

Traillauf-Community

Skyrunning Verein

im Raum

Zürich/Zentralschweiz

 

info@trail-maniacs.ch
www.trail-maniacs.ch

 

Instagram