Statuten

1. Name und Sitz

 

Unter dem Namen trail-maniacs besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz am Wohnort des Präsidenten/ der Präsidentin. Er ist politisch und konfessionell unabhängig und strebt nicht nach Gewinn.

 

 

2. Ziel und Zweck

 

Der Verein trail-maniacs versteht sich als Sportgemeinschaft und Plattform zum Er­fahrungs- und Meinungsaustausch im Laufsportbereich, wobei sein Hauptaugenmerk auf dem alpinen Traillaufen liegt. Durch die angebotenen Trainings und Veranstaltun­gen sowie Wettkampfteilnahmen seiner Mitglieder, leistet der Verein einen Beitrag zur Förderung des Breitensports und zum Allgemeinwohl, setzt aber auch Akzente im Leistungssport. Er kann sich auch anderen artverwandten Sportarten zuwenden, besonders solchen, die in den Bergen ausgeübt werden wie Biken, Skitourengehen, Schneeschuhlaufen, Langlaufen, Bergsteigen, Wandern und Klettern. Weiters ist der Verein bestrebt, seinen Mitgliedern Zugang zu Informationsmaterial und Ausbildungsmöglichkeiten zu trainings- und laufspezifi­schen, sowie zu gesundheitsbezogenen Themen zu gewähren. Der Verein pflegt die Geselligkeit und Kameradschaft.

 


3. Mittel zur Erreichung des Vereinszwecks

 

Der Vereinszweck soll durch die in den Abs. 3.1 und 3.2 angeführten ideellen und materiellen Mittel erreicht werden.

 

3.1 Als ideelle Mittel dienen:

 

a)      Angebot eines attraktiven Trainingsprogramms zur Förderung des Breiten- und Leistungssports

b)      Organisation von Veranstaltungen (Trailcamps, Diskussionsabende, Vor-träge, Seminare, Wettkämpfe) zur Pflege der Geselligkeit und Kamerad-schaft, sowie zur Weiter- und Fortbildung der Mitglieder

c)      Teilnahme an regionalen, nationalen und internationalen Laufveranstal-tungen

d)      Auf- und Ausbau eines relevanten Partnernetzes und von Kooperationen mit relevanten Vereinen

e)      Zurverfügungstellung von lauf- und trainingsspezifischen Büchern, Zeitschriften, wissenschaftlichen Publikationen, Karten, etc. für Mitglieder

f)        Medielle Aufbereitung und Kommunikation lauf-, trainingsspezifischer und gesundheitsbezogener Themen, sowie der Vereinsveranstaltungen nach aussen durch Berichte, Blogeinträge und die Veröffentlichung dieser auf der vereinseigenen Homepage

g)      Die Herausgabe und Verteilung eines Newsletters

 

 

3.2 Die erforderlichen materiellen Mittel sollen aufgebracht werden durch

 

a)      Mitgliederbeiträge

b)      Erträge aus eigenen Veranstaltungen

c)      Subventionen

d)      Erträge aus Leistungsvereinbarungen

e)      Spenden und Zuwendungen aller Art

 

 

4. Mitgliedschaft

 

4.1 Allgemeines

Mitglieder können natürliche und juristische Personen werden, die den Vereins­zweck unterstützen. Eine Unterscheidung in aktives und passives Mitglied wird nicht getroffen.

 

4.2 Aufnahme

Aufnahmegesuche sind schriftlich an den Vorstand zu richten; über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

 

4.3 Mitgliederbeiträge

Die Mitgliederbeiträge werden jährlich durch die Mitgliederversammlung festge­setzt. Der Jahresbeitrag darf 100 Franken nicht übersteigen. Amtierende Vor-standsmitglieder sind vom Beitrag befreit. Der Mitgliedsbeitrag ist jährlich in­nerhalb des ersten Quartals zu entrichten.

 

4.4 Erlöschen der Mitgliedschaft 

Die Mitgliedschaft erlischt bei natürlichen Personen durch Austritt, Ausschluss oder Tod; bei juristischen Personen durch Austritt, Ausschluss oder Auflösung der juristischen Person.

 

4.5 Austritt

Ein Austritt aus dem Verein ist jederzeit möglich. Er ist dem Vorstand schriftlich anzuzeigen. Bei Austritt während des Vereinsjahres ist der ganze Jahresbeitrag geschuldet. Eine prorata-Reduktion findet nicht statt.

 

4.6 Ausschluss 

Der Vorstand kann ein Mitglied ausschliessen, wenn dieses trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung unter Setzung einer angemessenen Nachfrist länger als sechs Monate mit der Zahlung der Mitgliedsbeiträge im Rückstand ist. Die Verpflichtung zur Zahlung der fällig gewordenen Mitgliedsbeiträge bleibt hiervon unberührt. Der Ausschluss eines Mitglieds aus dem Verein kann vom Vorstand auch wegen grober Verletzung anderer Mitgliedspflichten und wegen unehren-haften Verhaltens sowie wegen eines Verhaltens, das gegen das Vereinsinteres-se verstösst, verfügt werden.

 

 

5. Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

5.1 Rechte:

 

a)      Die Mitglieder sind berechtigt, an allen Veranstaltungen des Vereins, unter Vorbehalt der jeweiligen Ausschreibung einer Veranstaltung, teilzunehmen, sowie die Einrichtungen des Vereins zu beanspruchen. Teilnehmerbeiträge /Eintrittsgelder etc. für diverse Veranstaltungen sind gegebenenfalls zu bezahlen.

b)      Jedes Mitglied ist berechtigt, vom Vorstand die Ausfolgung der Statuten zu verlangen.

c)      Mindestens ein Fünftel der Mitglieder kann vom Vorstand die Einberufung einer Mitgliederversammlung verlangen.

d)      Die Mitglieder sind in jeder Mitgliederversammlung vom Vorstand über die Tätigkeit und finanzielle Gebarung des Vereins zu informieren. Wenn mindestens ein Zehntel der Mitglieder dies unter Angabe von Gründen verlangt, hat der Vorstand den betreffenden Mitgliedern eine solche Information auch sonst binnen vier Wochen zu geben.

 

 

5.2 Pflichten:

 

a)      Die Mitglieder sind verpflichtet, die Interessen des Vereins nach Kräften zu fördern und alles zu unterlassen, wodurch das Ansehen und der Zweck des Vereins Abbruch erleiden könnte.

b)      Die Mitglieder haben die Vereinsstatuten und die Beschlüsse, Reglemente, Verträge und Vereinbarungen der Vereinsorgane zu beachten.

c)      Die Mitglieder sind zur pünktlichen Zahlung der Mitgliedsbeiträge/ Teilneh-merbeiträge/ Startgelder etc. verpflichtet.

d)      Die Mitglieder nehmen an allen Aktivitäten des Vereins auf eigene Verantwortung teil und sorgen für einen genügenden Versicherungsschutz. Für Personen-, Material- und anderweitige Schäden haftet der Verein nicht.

 

 

6. Vereinsvermögen

 

Das Vermögen des Vereins bildet sich aus den Mitgliederbeiträgen und -aufwendungen, Überschüssen der Betriebsrechnung, aus allfälligen Schenkungen, Veranstaltungsbeiträgen, Zinserträgen, Sponsorings und Vermächtnissen. Mittel, die dem Verein zufliessen, dürfen nur für satzungsgemässe Zwecke verwendet werden. Gewinn ist ausschliesslich und unwiderruflich den gemeinnützigen Zwecken gewidmet, welche der Verein mit der Förderung des (Breiten-) Sports und der Gesundheitsförderung verfolgt. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

 

7. Organisation

 

Das Vereinsjahr entspricht dem Kalenderjahr.

 

Die Organe des Vereins sind:

 

a)      die Mitgliederversammlung

b)      der Vorstand

 

 

8. Mitgliederversammlung

 

8.1 Allgemeines

 

a)      Das oberste Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung. Jedes Mitglied ist dazu berechtigt daran teilzunehmen.

b)      Eine ordentliche Mitgliederversammlung findet alljährlich im ersten Quartal des Jahres statt. Zur Mitgliederversammlung werden die Mitglieder mindestens 20 Tage im Voraus schriftlich unter Angabe der Traktanden eingeladen. Einladungen per E-Mail sind gültig. Anträge zu Hande der Mitgliederversammlung sind bis spätestens zwei Wochen im Voraus schriftlich an den Vorstand zu richten.

c)      Der Vorstand oder ein Fünftel der Mitglieder können jederzeit die Einberufung einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung unter Angaben des Zwecks verlangen. Die Versammlung hat spätestens 10 Tage nach Eingang des Begehrens zu erfolgen.

d)      Jede ordnungsgemäss einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig. Beschlüsse an der Mitgliederversammlung werden in offener Abstimmung mit ein-fachem Mehr gefasst. Die Abstimmung erfolgt nur dann geheim, wenn dies ausdrücklich von der Mehrheit der anwesenden Mitglieder verlangt wird. Alle anwesenden Mitglieder haben das gleiche Stimmrecht. Stellvertretung ist nur durch ein anderes Vereinsmitglied zulässig.

e)      Bei Stimmengleichheit fällt die/der Vorsitzende den Stichentscheid.

f)        Bei der Beschlussfassung über die Décharge, über ein Rechtsgeschäft oder einen Rechtsstreit zwischen ihm und dem Verein, ist das betroffene Mitglied vom Stimmrecht ausgeschlossen.

g)      Statutenänderungen benötigen die Zustimmung einer zwei-Drittel-Mehrheit der Stimmberechtigten.

h)      Über die gefassten Beschlüsse ist zumindest ein Beschlussprotokoll abzufassen.

 

 

8.2 Aufgaben und Kompetenzen

 

Die Mitgliederversammlung hat folgende unentziehbare Aufgaben und Kompe-tenzen:

 

a)      Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung

b)      Genehmigung des Jahresberichts und der -rechnung des Vorstandes

c)      Entlastung des Vorstandes

d)      Wahl des Präsidenten/der Präsidentin und des übrigen Vorstandes

e)      Festsetzung des Mitgliederbeitrages  

f)        Genehmigung des Jahresbudgets  

g)      Beschlussfassung über das Tätigkeitsprogramm

h)      Beschlussfassung über Anträge des Vorstands und der Mitglieder

i)        Änderung der Statuten

j)        Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins und die Verwendung des Liquidationserlöses

 

 

9. Vorstand

 

9.1 Bildung und Zusammensetzung 

 

Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

a)      Präsident

b)      Aktuar

c)      Kassier,

wobei Ämterkummulation zulässig ist.

 

Er besteht aus mindestens zwei und höchstens fünf Mitgliedern und wird von der Mitgliederversammlung auf eine Amtsdauer von zwei Jahren gewählt. Wiederwahl ist möglich. Er konstituiert sich selbst. Bei Rücktritten während der Amtsdauer trifft der Vorstand eine Ersatzlösung bis zur nächsten Mitgliederversammlung. Der Vorstand versammelt sich, so oft es die Geschäfte verlangen. Jedes Vorstands-mitglied kann unter Angabe der Gründe die Einberufung einer Sitzung verlangen.

 

 

 

9.2 Beschlussfähigkeit/ Zeichungsberechtigung

 

Der Vorstand ist beschlussfähig, sofern mindestens zwei Mitglieder anwesend sind; zeichnungsberechtigt ist nur der Präsident/ die Präsidentin. Sofern kein Vorstandsmitglied mündliche Beratung verlangt, ist die Beschlussfassung auf dem Zirkularweg (auch E-Mail) gültig.

 

 

9.3 Aufgabe und Pflichten

 

Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte und vertritt den Verein nach aussen. Er erlässt Reglemente, kann Arbeitsgruppen einsetzen und kann für die Er-reichung der Vereinsziele Personen gegen eine angemessene Entschädigung anstellen oder beauftragen, sowie bei Bedarf eine Geschäftsstelle gegen Be-zahlung einrichten. Der Vorstand stellt ein Spesenreglement auf, welches von der Mitgliederversammlung zu genehmigen ist. Der Vorstand ist grundsätzlich ehren-amtlich tätig, er hat Anrecht auf Vergütung der effektiven Spesen.

 

 

10. Revisionsstelle

 

Auf eine Revisionsstelle darf gemäss Art. 69b Abs.1 ZGB verzichtet werden.

 

 

11. Haftung

 

Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen. Die persönliche Haftbarkeit der Mitglieder bzw. des Vorstandes für die Verbindlichkeiten des Vereins ist ausgeschlossen.

 

 

12. Auflösung des Vereins

 

Die Auflösung des Vereins kann durch Beschluss einer ordentlichen oder ausser-ordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen und mit dem Stimmenmehr von drei Viertel der anwesenden Mitglieder aufgelöst werden. Nehmen weniger als drei Viertel aller Mitglieder an der Versammlung teil, ist innerhalb eines Monats eine zweite Versammlung abzuhalten. An dieser Versammlung kann der Verein auch dann mit einfacher Mehrheit aufgelöst werden, wenn weniger als drei Viertel der Mitglieder anwesend sind. Bei einer Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen an eine steuerbefreite Organisation, welche den gleichen oder einen ähnlichen Zweck verfolgt. Die Verteilung des Vereinsvermögens unter den Mitgliedern ist ausgeschlossen.

 

 

13. Inkrafttreten

 

Diese Statuten wurden an der Gründungsversammlung vom 02.03.2013

angenommen und sind mit diesem Datum in Kraft getreten.

 

Traillauf-Community

Skyrunning Verein

im Raum

Zürich/Zentralschweiz

 

info@trail-maniacs.ch
www.trail-maniacs.ch

 

Instagram